Profil:

Ich arbeite schon seit über 5 Jahren als Webentwickler und habe mich mittlerweile auf die Entwicklung von Webauftritten mit dem Content-Management-System TYPO3 spezialisiert.

Folgende Liste zeigt das Spekrum meiner Kompetenzen und die grundlegenden Schritte auf dem Weg zu einem TYPO3 basiertem Webauftritt.

  1. Domain entweder inkl. einem passenden Hostingpaketes, auf einem meiner Server oder aber zusammen mit einem separaten Servers-Pakets registriern/anmieten. Eigene Server gewährleisten hierbei jederzeit völlige Kontrolle über das System, so dass man die Serverumgebung jederzeite den Erfordernissen für die jeweiligen TYPO3-Versionen anpassen kann.

  2. Hostingpaket oder Server meist über Konsole (ähnlich früher DOS-Kommandozeile) für die installation von TYPO3 einrichten -> LAMP-Umgebung (Linux-Apache-MySQL-PHP).

  3. TYPO3-CMS installieren und grundsätzliche Konfiguration vornehmen.

  4. Im TYPO3-SYSTEM Benutzer einrichten, Template nach Designvorgaben/Screendesign erstellen, Erweiterungen (Extenisonen) installieren und einrichten, Seitenbaum anlegen ...

  5. Grafiken und Inhalte eingeben.

  6. Testdurchläufe ... Kontrolle hinsichtlich SEO etc. ...

  7. Einweisung der entsprechenden Kunden in das System, so dass der Kunde seine Seiten auf Wunsch auch leicht selber redaktionell betreuen kann.

Wie in der kurzen Liste zu sehen, arbeite ich häufig und gerne direkt über Konsole/Kommandozeile auf den Linux-Servern um die TYPO3-CMSe zu verwalten. Installation, Konfiguration, Backup, Restore ... schnell, sicher und effektiv über die Konsole/Kommandozeile ...

Je nach Bedarf und Projekt wird das TYPO3-CMS passend konfiguriert. Ob Standard-System, möglichst viel Freiheit in der Gestaltung der einzelnen Seiten, oder z.B. wenn eine große Anzahl von Redakteuren ohne weitere Einweisung Inhalte editieren sollen, schon weitestgehend vorbereitet ... die Möglichkeiten sind außergewöhnlich.

Ich persönlich empfehle das System und damit ist insbesondere das Backend (der Verwaltungsbereich in dem die Redakteure nach Anmeldung im System die Inhalte verwalten/editieren) möglichst weit vorzukonfigurieren, damit Redakteure sich schlicht auf die Inhalte konzentrieren könnne ohne dabei über das Design, Formatierung etc. nachzudenken. Mit wenigen Klicks sollten Redakteure Inhalte eingeben können, die dann automatisch so im Frontend (das was jeder dann im Internet sehen kann) dargestellt werden, wie es das grundlegende Design der Webseite vorgibt. Schriftarten, Schriftgrößen, Linkfarben ... darum sollten sich Redakteure nur möglichst wenig Gedanken machen müssen ...

Im System anmelden, Inhalte verändern oder neue eingeben, speichern fertig. Je einfacher die Handhabung, desto größer die Chance, dass ein Webauftritt jederzeit aktuell gehalten wird ... und dadurch entsprechend erfolgreich ist.